Lexikon

Aerob/Anaerobe Leistungsbereiche

Der aerobe Leistungsbereich ist der Bereich, in dem die Leistung √ľber einen langen Zeitraum gehalten werden kann. F√ľr die Energiebereitstellung steht in diesem Leistungsbereich gen√ľgend Sauerstoff zur Verf√ľgung.
Der anaerobe Leistungsbereich ist der Bereich, in dem die Leistung nur √ľber einen kurzen Zeitraum ad√§quat aufrechterhalten werden kann. Die Energiebereitstellung erfolgt in diesem Bereich nicht mehr ausschlie√ülich durch vollst√§ndige Sauerstoffabdeckung. 

Anthropometrische Daten

Anthropometrie ist die Lehre der Ermittlung und Anwendung der Ma√üe des menschlichen K√∂rpers. Die anthropometrischen Messungen bestimmen einfache biometrische Merkmale des menschlichen K√∂rpers wie K√∂rpergr√∂√üe, K√∂rpergewicht und K√∂rperfett. 

Bildgebende Diagnostik

Die bildgebende Diagnostik umfasst folgende Untersuchungsverfahren:

  • Ultraschalluntersuchung /Sonographie
  • R√∂ntgenuntersuchungen
  • MRT-Untersuchungen (Kooperation mit der Radiologie SpOrt Stuttgart im Haus)

Dopingprävention

Die Dopingpr√§vention soll durch Aufkl√§rung und Beratung aller Sporttreibenden den Missbrauch von dopingrelevanten Substanzen verhindern. Landes- und Bundeskaderathleten im Speziellen werden hinsichtlich des Medikamentengebrauchs aufgekl√§rt sowie bez√ľglich der Einhaltung der Richtlinien der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA) und der World Anti-Doping Agency (WADA) beraten.

Echokardiographie

Die Echokardiographie als Ultraschallmethode stellt das wichtigste und am häufigsten zur Anwendung kommende nicht invasive Untersuchungsverfahren in der Herzdiagnostik dar. Es funktioniert ohne Strahlung, ist reproduzierbar und standardisiert.
Bei der Untersuchung werden die Herzkammern und -vorh√∂fe sowie die Herzklappen abgebildet und nach einem standardisierten Schema beurteilt. Es werden Gr√∂√üe, Funktion, Klappenbeweglichkeit sowie die Wanddicke der einzelnen Herzkammern erfasst und somit die gesamte Herzt√§tigkeit untersucht und beurteilt. Sowohl Strukturelle Ver√§nderungen am Herzmuskel (wie z.B. Narbengewebe) als auch m√∂gliche Funktionsst√∂rungen der Herzklappen (Undichtigkeit oder Verengung) k√∂nnen bei dieser Untersuchung festegestellt werden. 
So können Einschränkungen der Beweglichkeit, so zum Beispiel nach einem Herzinfarkt oder einem verdickten Herzmuskel als Ausdruck einer Organschädigung bei Bluthochdruck, erfasst werden.
Dar√ľber hinaus erm√∂glicht es das Herzultraschall Aussagen √ľber die Richtung des Blutstroms sowie Str√∂mungsgeschwindigkeiten und -differenz zu machen.

Feldtest

Der Feldtest bezeichnet die leistungsdiagnostische Untersuchung, die nicht unter Laborbedingungen, sondern vor Ort zum Beispiel im Fu√üballstadion, im Laufstadion oder im Schwimmbad durchgef√ľhrt wird. 

Gelenkfunktionsuntersuchung

Die Gelenkfunktionsuntersuchung bezeichnet die Erfassung des passiven Bewegungsausma√ües von H√ľfte, Knie und Fu√ü und die √úberpr√ľfung der Dehnf√§higkeit relevanter Muskulatur der unteren Extremit√§t. Weiterhin wird die Bein- und Beckenmuskulatur auf druckschmerzhafte Verspannungen sowie muskul√§re Verk√ľrzungen getestet.

Individuelle anaerobe Schwelle (IAS)

Die IAS wird auch als Dauerleistungsgrenze bezeichnet. Sie reflektiert die höchstmögliche Belastungsintensität bei der ein steady-state des Laktatspiegels vorliegt. Bei weiterer Intensitätssteigerung kommt es dann zu einem weiteren Laktatanstieg.

Isokinetische Funktionsanalyse

Im Hinblick auf die sportmedizinische und orthop√§dische Betreuung von Athleten und Leistungssportlern ist die Kraftdiagnostik ein wichtiger Bestandteil der Leistungsdiagnostik. Die moderne Isokinetik bietet hier die M√∂glichkeit zur Erfassung der isometrischen Maximalkraft als auch von isokinetischen Kraftverh√§ltnissen. F√ľr eine umfassende und kompetente Analyse des Leistungszustandes eines Athleten spielt die Kraftdiagnose vor allem in den sprung- und schnellkraftorientierten Disziplinen eine entscheidende Rolle.
In diesem Zusammenhang sei allerdings darauf hingewiesen, dass eine individuelle Leistungsdiagnostik nicht nur f√ľr Sportler von Relevanz ist. Bedingt durch die Einstellung von individuellen Bewegungsprofilen, die eine kontrollierte Bewegungsausf√ľhrung verlangen, eignet sich diese Methode auch sehr gut f√ľr den Einsatz bei Patienten.
Gerade hier sind die Trainingsempfehlungen auf der Basis der Messwerte von entscheidender Bedeutung f√ľr Therapie und Trainingsplanung. Insbesondere im Rahmen der Rehabilitation von orthop√§dischen Erkrankungen ist der Einsatz eines Isokineten somit von zentraler Bedeutung f√ľr die therapeutische Effektivit√§t.

Klinische Untersuchung

Die klinische Untersuchung ist die k√∂rperliche Untersuchung des gesamten Organsystems des Patienten. Weiterhin findet auch ein Anamnesegespr√§ch zwischen dem Patienten und dem Arzt statt in welchem ausf√ľhrlich auf Ihre Vorerkrankungen und auch auf Ihr Risikoprofil f√ľr das Auftreten der h√§ufigen Volkskrankheiten eingegangen wird.

Konservative und operative Orthopädie

  • Behandlung von Sportlern und Nicht-Sportlern
  • Behandlung sowohl akuter Verletzungen (oft Sportverletzungen) als auch chronischer orthop√§discher Beschwerden
  • Eingehende Untersuchung (evtl. mit bildgebender Diagnostik) sowie individuelle BEratung und Planung der geeigneten Therapiema√ünahme
  • Beratung der konservativen Therapie
  • Falls notwendig Einleitung operativer Ma√ünahmen (enge und √ľbergreifende Zusammenarbeit mit der Sportklinik Bad Cannstatt
  • Postoperative Betreuung

Laboruntersuchungen

Anhand der Blut- und Urinuntersuchungen kann Ihr Risikoprofil f√ľr das Auftreten von Herz-Kreislauferkrankungen erg√§nzt werden und Hinweise zur Funktion der Organe, so zum Beispiel der Leber und der Nieren, erhalten werden.

Langzeit-EKG

√úber eine Zeitdauer von 24 Stunden wird das Elektrokardiogramm aufgezeichnet. Das Ergebnis erlaubt eine Aussage √ľber das Frequenzprofil, insbesondere auch in der Phase in den Stunden nach k√∂rperlicher Belastung, sowie √ľber das unterschiedliche Verhalten der Frequenz am Tag und in der Nacht. Zus√§tzlich k√∂nnen Herzrhythmusst√∂rungen erkannt werden.

Langzeit-Blutdruck

Das Verhalten des Blutdruckes ist sehr unterschiedlich, abh√§ngig von Tageszeit und Aktivit√§t. Dies kann mittels einer Messung, die tags√ľber alle 15 Minuten, nachts alle 30 Minuten stattfindet, beurteilt werden.

Maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max)

Die VO2max erm√∂glicht eine Beurteilung der aeroben Kapazit√§t der eingesetzten Muskelgruppen, der Funktionsreserve Ihres kardiopulmonalen Systems und somit ganz generell auch der maximalen k√∂rperlichen Leistungsf√§higkeit. Die VO2max gilt als Pr√§diktor der Talentierung f√ľr h√∂here Ausdauerleistungen.

MRT Ganzkörperuntersuchung

MRT Ganzkörper-Angiographie und MRT des Herzens
Diese Untersuchung erm√∂glicht eine Beurteilung des gesamten kardiovaskul√§ren Systems. Mit diesem Verfahren k√∂nnen z. B. artheriosklerotische Gef√§√üver√§nderungen in allen Gef√§√üregionen erfasst werden. Hierf√ľr wird eine Untersuchung der Arterien, zusammen mit einer Untersuchung des Herzens und des Gehirns einschlie√ülich der hirnversorgenden Gef√§√üe durchgef√ľhrt. Um krankhafte Verengungen insbesondere der Halsarterien, der K√∂rperschlagader (Aorta), der Nierenarterien und der Becken-Bein-Arterien fr√ľhzeitig und zuverl√§ssig zu erkennen. Das Gehirn wird nach Zeichen von Durchblutungsst√∂rungen untersucht. Im Rahmen einer MRT des Herzens werden die Durchblutung des Herzmuskels und Funktionsparameter, wie die Auswurfleistung bestimmt und die Ergebnisse im Vergleich zur Normalbev√∂lkerung eingeordnet. Verengungen der Herzkranzgef√§√üe sind indirekt nachzuweisen, falls die Durchblutung und / oder die Funktion des Herzmuskels gest√∂rt ist. Auch kann ein bereits abgelaufener Herzinfarkt erkannt werden. Au√üerdem k√∂nnen der Herzmuskel wie eine Herzmuskelentz√ľndung (Myokarditis) erkannt und weiter abgekl√§rt werden.
MRT Ganzk√∂rper zur Fr√ľherkennung von Tumorerkrankungen
Es erfolgt eine Untersuchung s√§mtlicher Organe einschlie√ülich des Knochenmarks, womit eine Vielzahl von Tumoren, wie z.B. der Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldr√ľse, des Dickdarms (virtuelle Kolonoskopie) oder des Gehirns in einem fr√ľhen Erkrankungsstadium erkannt. Zu Beginn der Untersuchung f√ľhren wir ein ausf√ľhrliches Beratungsgespr√§ch √ľber die M√∂glichkeiten der Methode durch, da nicht alle Erkrankungen mit gleicher Sicherheit erfasst werden k√∂nnen. Bei einzelnen Tumorarten wie z.B. Prostata- und Brustkrebs kann zur Abkl√§rung derartiger Ver√§nderungen eine erg√§nzende gezielte Untersuchung mit spezieller Lagerung und Spulentechnik notwendig sein, und m√ľsste in einer separaten Untersuchung durchgef√ľhrt werden. Dar√ľber hinaus finden sich bei einem Gro√üteil der Bev√∂lkerung gutartige Ver√§nderungen der Organe, welche die Lebensqualit√§t nicht beeintr√§chtigen und nicht oder nur sehr selten entarten. Falls im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung eine Erkrankung festgestellt wird, so wird der Befund sofort mit dem Patienten und falls gew√ľnscht auch weiterbehandelnden Arzt besprochen, um so schnell wie m√∂glich zu Entscheidungen √ľber die erforderlichen Behandlungsschritte zu kommen. 

MRT St√ľtz- und Bewegungsapparat

Bei dieser Untersuchung werden gezielte Regionen des Halte- und Bewegungsapparates, d.h. Gelenke mit Sehnen, B√§ndern und Gelenkknorpel, sowie die Wirbels√§ule mit h√∂chstaufgel√∂ster Bild-Qualit√§t untersucht. Bei Untersuchungen der Wirbels√§ule k√∂nnen sowohl Ver√§nderungen an den Wirbelk√∂rpern, an den kleinen Wirbelgelenken wie auch an den Bandscheiben, die h√§ufig Ursache f√ľr akute oder chronische Schmerzsyndrome sind, sicher dargestellt werden.

MRT Urogenitalsystem

Es werden MRT-Untersuchungen des gesamten Urogenitaltraktes durchgef√ľhrt, d.h. der Nieren, des harnableitenden Systems einschlie√ülich der Harnleiter und der Harnblase. Bei Frauen schlie√üt die Untersuchung auch die Geb√§rmutter (Uterus und Zervix) und die Eierst√∂cke (Ovarien) ein. Auf eine m√∂glicherweise vorliegende Problematik einer Beckenbodenschw√§che kann zudem mittels funktioneller Untersuchungen gezielt eingegangen werden. Beim Mann kann die Prostata gezielt untersucht werden, was einen speziellen Schwerpunkt darstellt. Die multifunktionale MRT der Prostata ist das zurzeit empfindlichste Verfahren zur Detektion aggressiver Prostatakarzinome und zur Erfassung der Tumorausbreitung bei bereits bekanntem Prostatakarzinom.

MRT Zentrales Nervensystem Kopf und R√ľckenmark

Die Untersuchungen beinhalten Standard- und Spezialuntersuchungen des ZNS (Gehirn und R√ľckenmark). Bei den Standarduntersuchungen wird das ZNS morphologisch, das hei√üt in seiner Struktur dargestellt, wobei durch Variation der Untersuchungstechnik die verschiedenen Hirn- und R√ľckenmarkstrukturen (z.B. das visuelle System mit Auge, Sehnerv und Sehrinde, die Hirnanhangsdr√ľse, das Innenohr oder das Gleichgewichtsorgan) selektiv dargestellt werden k√∂nnen. 
Im Rahmen von Spezialuntersuchungen können mit neuen Techniken z.B. die Durchblutung des Gehirns wie auch die Hirngefäße selbst ohne großen Aufwand dargestellt werden.

NADA = Nationale Anti Doping Agentur

 Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) ist die ma√ügebliche Instanz f√ľr die Dopingbek√§mpfung in Deutschland. Die Aufgaben der NADA umfassen die Dopingkontrollen, die medizinische und juristische Beratung, sowie die Pr√§vention. http://www.nada-bonn.de

Pedographie und Videobasierte Gang- und Laufanalyse / Druckmessplatte

Ziel der Gang- und Laufanalyse ist die biomechanische Ursache von √úberlastungsbeschwerden zu erkennen bzw. zu prognostizieren und durch gezielte Ma√ünahmen (richtige Schuhauswahl, spezifische Einlagenversorgung, Physiotherapie und Kr√§ftigung sowie sinnvolle Trainingssteuerung) zu beheben bzw. zu verhindern. Mittels Videoanalyse und Druckverteilungsmessung werden Achsfehlstellungen der Gelenke sowie Kraft- und Bewegungsdefizite beurteilt. Die Druckmessplatte bildet dabei die plantare Druckverteilungsmessung w√§hrend des Gehens ab. Die Dynamik des Gehens ist wichtig, denn der Fu√ü wird auf diese Weise w√§hrend einer realistischen Belastungssituation analysiert. Nicht zuletzt deshalb, weil sich ein Fu√ü in Statik und Dynamik nicht immer erwartungsgem√§√ü verh√§lt: eine Fu√üfehlstellung im Stand kann in der Bewegung muskul√§r v√∂llig kompensiert sein und umgekehrt. Dieser f√ľr exakte Beurteilungen sehr wichtige Aspekt wird nur bei dynamischen Analysen sichtbar. Dieses plantare Druckverteilungsmuster ist individuell wie ein Fingerabdruck. √úber den Verlauf des Druckschwerpunkts und die Lokalisation von Belastungszonen lassen sich R√ľckschl√ľsse auf Besonderheiten des Gangbilds ziehen. Hohe Druckbelastungen sind in den Abbildungen oben als rot/pink gef√§rbte Bereiche zu erkennen, dunkelblaue Fl√§chen repr√§sentieren Bereich mit geringer Belastung! Bei der Bewegungsanalyse auf dem Laufband gilt es, eine m√∂glichst realit√§tsnahe Belastungssituation zu schaffen. Die Zeitlupe erm√∂glicht eine Bewegungsanalyse Schritt f√ľr Schritt ‚Äď undbringt oft neue Erkenntnisse zu tage. Ein teuer bezahlter aber nicht optimal gew√§hlter Schuhtyp kann den Spa√ü am Sport recht schnell nehmen, wenn er nicht dazu beitr√§gt, das individuelle Bewegungsmuster zu unterst√ľtzen. Zusammen mit den orthop√§dischen Befunden ergeben die Ergebnisse der biomechanischen Analyse ein umfassendes Bild der dynamischen Belastungssituation, das dann Grundlage f√ľr die weitere Behandlung bzw. Grundlage zur Pr√§vention ist.  

  

Respiratorischer Quotient (RQ)

Der respiratorische Quotient (RQ) beschreibt das Verh√§ltnis der Menge des ausgeatmeten Kohlenstoffdioxids (CO2) im Vergleich zu der Menge des aufgenommenen Sauerstoffes (O2). Die Untersuchung der Parameter wie VO2max und des RQ erlauben eine genauere Charakterisierung Ihrer k√∂rperlichen Fitness sowie eine gewichtsunabh√§ngige Beurteilung der aeroben Stoffwechselleistung Ihrer Muskulatur, was gerade bei speziellen Bedingungen wie z.B. √úbergewicht oder Adipositas zus√§tzliche Informationen liefert. Dar√ľber hinaus k√∂nnen auch Aussagen zur Verbrennung von Fett und Kohlenhydraten w√§hrend Belastung gemacht werden. 

Ruhe- und Belastungs-EKG

Mittels EKG werden in Ruhe und unter Belastung die Erregungsausbreitung und -r√ľckbildung im Herzen als elektrische Potential√§nderung mit speziellen Elektroden erfasst werden. Diese werden auf die Brustwand und die Extremit√§ten (Arme und Beine) angebracht.
Eine Ergometrie ist die Aufzeichnung eines EKG unter definierter Belastung. In unserer Abteilung wird sie auf dem Laufband oder auf dem Fahrrad durchgef√ľhrt. Es wird das EKG aufgezeichnet, um belastungsabh√§ngige Rhythmusst√∂rungen oder auch Einschr√§nkungen der Durchblutung des Herzmuskels erfassen zu k√∂nnen.

Spirometrie

 Bei der Spirometrie handelt sich um ein diagnostisches Verfahren zur Lungenfunktionspr√ľfung. Es k√∂nnen atemabh√§ngige Lungenvolumina gemessen und graphisch im Spirogramm dargestellt werden. Auch kann eine Fluss- Volumen- Kurve aufgezeichnet werden.√úber ein Mundst√ľck wird bei mittels Nasenklemme verschlossener Nase in ein Schlauchsystem geatmet, welches mit einem Spirometer verbunden ist. Es werden dabei sowohl die Atemgeschwindigkeit als auch die Str√∂mungsgeschwindigkeit der Atemluft gemessen. Nach Durchf√ľhrung des Tests errechnen sich Messdaten, die Hinweise f√ľr das Vorliegen einer Erkrankung der Atemwege und Lunge geben k√∂nnen. Der spirometrische Test ist abh√§ngig von der aktiven und guten Mitarbeit des Probanden.
 
Ermittelte Funktionsgr√∂√üen:  
  • Atemzugvolumen (AT): das Volumen, welches in Atemruhelage ein- und ausgeatmet wird.
  • Inspiratorisches Reservevolumen (IRV): das Volumen, welches nach einer normalen Einatmung noch zus√§tzlich eingeatmet werden kann.
  • Expiratorisches Reservevolumen (ERV): das Volumen, welches nach einer normalen Ausatmung (Expiration) noch ausgeatmet werden kann.
  • Vitalkapazit√§t (VC): ist das Volumen, welches maximal ein- und ausgeatmet werden kann. Dieser Wert ist vermindert bei so genannten restriktiven Ventilationsst√∂rungen, z.B. einer Lungenfibrose
  • Einsekundenkapazit√§t (FEV1): ist das Volumen, welches maximal in einer Sekunde ausgeatmet werden kann. Dieser Wert gibt Auskunft √ľber die Weite der Atemwege. Reduziert ist dieser Wert bei obstruktiven Atemwegserkrankungen, so zum Beispiel beim Asthma bronchiale. 
  • Relative Einsekundenkapazit√§t (FEV1/VC): der so genannte Tiffeneau-Test bezieht den Wert der FEV1 auf die Vitalkapazit√§t.

Spiroergometrie

Unter Nutzung der Spiroergometrie ist es m√∂glich, die Funktion von Herz, Kreislauf, Atmung und muskul√§rem Stoffwechsel in Ruhe und unter ansteigender k√∂rperlicher Belastung bis hin zur Ausbelastung zu beurteilen. Dazu erfasst die Methode das pro Atemzug (Atemzugtiefe) und pro Zeiteinheit (Atemminutenvolumen) geatmete Luftvolumen. Die zeitgleiche Messung der Sauerstoff- und Kohlendioxidkonzentrationen in der Ein- und Ausatemluft erm√∂glicht die Bestimmung von Sauerstoffaufnahme (VO2) und Kohlendioxidabgabe (VCO2). Die Untersuchung erlaubt eine genauere Charakterisierung Ihrer k√∂rperlichen Fitness durch Ermittlung der maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2max), der so genannten ventilatorischen anaeroben Schwelle (AT) oder aber auch des respiratorischen Quotienten (RQ). Sie erm√∂glicht eine gewichtsunabh√§ngige Beurteilung der aeroben Stoffwechselleistung Ihrer Muskulatur, was gerade bei speziellen Bedingungen wie z.B. √úbergewicht oder Adipositas zus√§tzliche Informationen liefert. Dar√ľber hinaus k√∂nnen auch Aussagen zur Verbrennung von Fett und Kohlenhydraten w√§hrend der Belastung gemacht werden. Bei vorbekannten Erkrankungen des Herzens oder der Atmungsorgane liefert die Spiroergometrie wertvolle Informationen bei der Beurteilung m√∂glicher funktioneller Auswirkungen. Bei unklaren belastungsabh√§ngigen Beschwerden kann die Methode zur Diagnosefindung entscheidend mit beitragen.  
 

Sportschuh- und Einlagenberatung

Hinweise zur Verwendung bestimmter Schuhtypen bei sportlichen Aktivit√§ten und auch die Anpassung von speziell konstruierten Schuheinlagen helfen, Beschwerden zu lindern oder zu beseitigen. Schalenform und individuell abgestimmte Funktionselemente der Einlagen (z.B. Gew√∂lbest√ľtzen) ergeben ein ma√ügeschneidertes Produkt, das in vielen F√§llen zum Erfolg f√ľhrt.

Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und der Schilddr√ľse

Auf Wunsch wird das Herz-/Kreislaufscreening-Programm auf die Untersuchung von Bauchorganen und Schilddr√ľse erweitert. Unerkannte Schilddr√ľsenerkrankungen, wie z.B. die √ľber Schilddr√ľsenunterfunktion, sind f√ľr eine Vielzahl von Symptomen verantwortlich. So kann z.B. die Neigung zu √úbergewicht, Depression, Obstipation usw. durch Schilddr√ľsenerkrankungen ausgel√∂st werden.
Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane hilft Erkrankungen an Organen wie der Leber (z.B. krankhafte Leberherde), den Nieren, (z.B. Nierenaufstau, Nierensteine), der Milz (z.B. Vergr√∂√üerung), den Bauchlymphknoten (z.B. Entz√ľndungen, Lymphknotentumoren) und auch der Bauchschlagader (Erweiterung/ Verkalkungen) zu erkennen. Hier kann die Fr√ľhdiagnostik im Einzelfall lebensrettend sein. 
V√∂llig schmerzfrei und ungef√§hrlich, da sie mit moderner Ultraschalltechnologie durchgef√ľhrt werden. Die farbkodierte Duplexsonographie erg√§nzt hier den traditionellen Ulltraschall. So k√∂nnen auch R√ľckschl√ľsse √ľber die Durchblutungssituation der gefundenen Organver√§nderungen (z.B. bei Schilddr√ľsenknoten) geschlossen werden. Dies f√ľhrt teilweise zu diagnostisch wegweisenden Befunden. Sie erhalten anschlie√üend einen ausf√ľhrlichen, schriftlichen Befund f√ľr die Abschlussbesprechung und ihre Gesundheitsmappe. 

Ultraschalluntersuchung der Beinarterien und Venen

Der sogenannte Knöchel-Arm-Index stellt ein einfaches, aber zuverlässiges Screeningverfahren zur Diagnostik von Durchblutungsstörungen der Beine dar.
Aktuelle Studiendaten zeigen ab einem bestimmten Alter eine H√§ufigkeit von Durchblutungsst√∂rungen der Beine von bis zu 20%. Die √ľberwiegende Zahl der betroffenen Patienten ist diesbez√ľglich noch beschwerdefrei, hat aber ein nachgewiesenerma√üen deutlich erh√∂htes Risiko, Durchblutungsst√∂rungen auch an den Herzkranzgef√§√üen und an den hirnversorgenden Arterien zu erleiden. Zudem ergibt sich bei unentdeckten Einengungen der Beinarterien ein erh√∂htes Risiko schlecht heilende Wunden im Bereich der F√ľ√üe/ Unterschenkel zu entwickeln.
Technisch werden mit Ultraschall Dopplersonden an den Beinen (zwei Gef√§√üe je Bein) und an den Armen die Dopplerverschlussdrucke gemessen. Aus den zu errechnenden Quotienten, lassen sich R√ľckschl√ľsse √ľber das Ausma√ü der Durchblutungsst√∂rung ziehen. Grunds√§tzlich wird zus√§tzlich eine Flussprofilanalyse des Blutflusses (sogenanntes H√§motachygramm) mit abgeleitet, um auch bei Patienten mit einer sogenannten Mediasklerose (z.B. geh√§uft bei Patienten mit Diabetes mellitus oder Calzium-Stoffwechselst√∂rungen vorkommend) die Durchblutung sicher beurteilen zu k√∂nnen. 

Ultraschalluntersuchung der hirnzuf√ľhrenden Gef√§√üe (IMT-Messung)

Die Gesundheit der Arterien ist eng assoziiert mit dem Auftreten von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. So steigt mit zunehmender Ver√§nderung der Gef√§√üw√§nde das Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden. Um den Gesundheitszustand der Gef√§√üe beurteilen zu k√∂nnen, werden zun√§chst die oberfl√§chlich gelegenen und daher gut darstellbaren hirnzuf√ľhrenden Gef√§√üe mittels Ultraschall untersucht. Wichtig ist die Vermessung der Dicke der inneren Arterienw√§nde, die sogenannte Intima-Media-Dicke (engl. Intima-Media-Thickness). Je ausgepr√§gter diese Wanddicke, umso gr√∂√üer ist das Risiko f√ľr Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Ventilatorische anaerobe Schwelle (AT)

Die AT reflektiert jene Belastungsintensität, ab der es zu einem vermehrten Verbrauch an Kohlenhydraten bei der muskulären Energiegewinnung und damit auch zu einem messbaren Anstieg der Laktatbildung in der Muskulatur kommt.

WADA = World Anti-Doping Agency = Welt-Antidoping-Agentur

Die World Anti-Doping Agency (WADA) fördert, organisiert und koordiniert die weltweiten Maßnahmen gegen Doping im Sport. In ihrer Verbotsliste stellt sie eine verbindliche Auflistung der im Sport verbotenen Substanzen und Methoden auf.
Au√üerdem koordiniert die WADA unter anderem die Durchf√ľhrung von Kontrollen w√§hrend der Trainingsphase und w√§hrend des Wettkampfes mit den zust√§ndigen Sportverb√§nden und Einrichtungen auf nationaler Ebene. http://www.wada-ama.org

Weitere MRT Spezialuntersuchungen bestimmter Organe

  • Kiefergelenk: Struktur und funktionelle Diagnostik
  • Weibliches Becken und Beckenboden: Struktur, funktionelle Diagnostik
  • Leber, Niere MR-Angiographie, Duchblutung
  • Galleng√§nge und Pankreasgang: MRCP
  • D√ľnndarm: MR-Sellink
  • Dickarm: virtuelle MR-Kolonoskopie
  • Harnableitende Wege: MR-Urographie
  • Harnblase: hochaufgel√∂ste 3D-Darstellung
Leistungstest | Ganganalyse | Tauchtauglichkeit | Laufanalyse | Leistungsdiagnostik | Gesundheitsuntersuchung | Präventionsuntersuchung | Sportorthopädie | Sportschuhberatung
Gesundheits-Check | Laufbandergometrie | Laktattest |Fahrradergometrie | Freizeitsportler | Sporttauglichkeit | Spiroergometrie